Eine kleine Zusammenstellung positiver Entwicklungen zu den Gefahren des Klimawandels.

Technische Entwicklungen
- Forscher haben ein künstliches Blatt entwickelt, das übe Photosynthese CO2 aus der Luft filtert.

Industrie und Dienstleiste reduzieren schon seit Jahrzehnten ihren CO2-Ausstoß.

Banken
- Die Commerzbank hat ihre Kohlendioxid-Emissionen seit 2007 um 70 Prozent reduziert.
- Seit 2017 hat sich die Deutsche Bank vollständig aus der Finanzierung von Kohlekraftwerken zurückgezogen.

Industrie
- Fraport will bis 2050 CO2-neutral sein
- Die USA haben Flüssigas im Überfluss, und dies hat weniger CO2. Die ersten Tanker kommen jetzt nach Deutschland.

Technische Entwicklungen
- Brian Schmidt, Astrophysiker, sagt in einer aufrüttelnden Rede beim Treffen der Nobelpreisträge in Lindau (laut FAZ vom 0107.19): "Sein Land Australien könne Energie mit Hilfe der Erneuerbaren inzwischen zu einem Drittel der Kosten von Kohlekraftwerken erzeugen, und doch werde von den Mächtigen weiter gefragt, wie es weitergehen könne mit der Kohlekraft."

Politik Es wäre ein guter Ansatz, nicht von der "Wissenschaft"zu reden und die Soziologen und Psychologen zu meinen. Es geht nicht um diese"Wissenschaft". Z.B. die Romanisten und andere Geisteswissenschaftler leisten keinen Beitrag. Es geht um die Ingenieure, um technischen Forschung und technische Verfahren.
Die Klimaforschung können nur das Thermometer messen, aber sie halten nicht die Medizin bereit. Es geht darum Kabel zu legen. Und anderer technischen Fortschritte zu fördern. Und hier hier leisten die deutschen Ingenieure Hervorragendes. Sie sind es, die den Klimawandel zu den Akten legen werden. Dann retten sich die Frösche schon von allein